Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung solcher Cookies einverstanden.

Deutschland DFB Pokal Wetten

Die besten DFB-Pokal-Wetten bei Interwetten

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Jedes Jahr aufs Neue findet der DFB-Pokal in Deutschland statt. 64 Mannschaften haben dabei die Chance, den DFB-Pokal zu gewinnen. Das Besondere am DFB-Pokal ist die Tatsache, dass sich theoretisch jede deutsche Fußballmannschaft für die Teilnahme qualifizieren kann. Durch den K.O.-Modus ab der ersten Runde ergibt sich eine Vielzahl von spannenden Partien. Nicht selten muss die Verlängerung oder sogar das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Und nicht umsonst gibt es die Redewendung „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze”. Denn immer wieder straucheln gestandene Bundesligisten schon in der ersten Runde gegen vermeintliche Underdogs aus einer viel niedrigeren Spielklasse. Sie begeistern sich für den DFB-Pokal? Bei Interwetten sind Sie genau richtig! Denn bei uns können Sie an jedem Spieltag Ihre DFB-Pokal-Wetten abschließen. Und schon bevor der Wettbewerb offiziell begonnen hat, profitieren Sie bei uns von den besten DFB-Pokal-Quoten.

So funktioniert der DFB-Pokal im Detail

Während die Mannschaften aus der 1. und 2. Bundesliga sowie die vier Bestplatzierten aus der 3. Liga sofort qualifiziert sind, können sich weitere 24 Mannschaften über die Pokalwettbewerbe der Landesverbände des DFB einen Platz im Wettbewerb erspielen. Schon in der Vorsaison werden diese Landespokale ausgespielt, sodass rechtzeitig zur ersten Runde im DFB-Pokal alle 64 Teilnehmer feststehen.

Da in den Landespokalen alle spielberechtigten Teams von der Kreisklasse an spielberechtigt sind, kann theoretisch jede Mannschaft über den Gewinn eines Landespokals am DFB-Pokal teilnehmen. Insgesamt gibt es 21 Landespokale. Somit versprechen Wetten auf vermeintliche Außenseiter schon vor der 1. Runde des DFB-Pokals oft lukrative Quoten. So schaffte es beispielsweise in der Saison 2019/2020 der damalige Viertligist 1. FC Saarbrücken bis ins Halbfinale des DFB Pokals. Mittlerweile haben die Saarbrückener den Aufstieg in die 3. Liga geschafft.

Der DFB-Pokal startet in der ersten Runde mit 64 Teilnehmern. Diese reduzieren sich nach jeder Runde um die Hälfte. Dabei gilt, dass Amateurclubs ab der 3. Liga abwärts automatisch Heimrecht genießen. Bei einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit gibt es Verlängerung, sorgt diese auch für keine Entscheidung, kommt es zum Elfmeterschießen. Nicht selten ergeben sich dabei gute Wettmöglichkeiten mit attraktiven DFB-Pokal-Quoten, weil vermeintliche Außenseiter zu Hause plötzlich groß aufspielen und gestandene Bundesligamannschaften ins Wanken bringen. So erging es beispielsweise Giovanni Trapattoni in seinem allerersten Pflichtspiel als Coach der Bayern. In der ersten Runde trat der Rekordmeister gegen Vestenbergsgreuth an und verlor mit 0:1 gegen den Regionalligisten. Doch während die Bayern in der jüngeren Vergangenheit nur einmal in der ersten Runde des Pokals ausschieden, scheiterte Werder Bremen von 2012 bis 2016 viermal in Folge an einer Drittligamannschaft. Den letzten Pokalerfolg feierten die Bremer im Jahr 2009. Das DFB-Pokalfinale findet nach Abschluss der Bundesligasaison traditionell im Berliner Olympiastadion statt und ist neben dem Supercup eines der Highlights der nationalen Saison.

DFB-Pokal-Wetten auf Spielsieger und bestimmte Spielergebnisse

Unsere DFB-Pokal-Wetten bei Interwetten bieten Ihnen viele unterschiedliche Möglichkeiten, Ihre Wunschwette zu platzieren. Die herkömmlichste Form der Wette ist dabei jene auf das Ergebnis innerhalb der regulären Spielzeit. Nämlich, ob die Heimmannschaft oder die Auswärtsmannschaft gewinnt, beziehungsweise ob es nach Ablauf der regulären Spielzeit Unentschieden steht und eine Verlängerung die Entscheidung bringen muss. Selbstverständlich können Sie bei Interwetten auch schon vor dem Start des Wettbewerbs auf den künftigen DFB-Pokal-Sieger wetten. Eine Wette auf vermeintliche Außenseiter verspricht ebenfalls im Normalfall sehr gute Wettquoten. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass der 1. FC Nürnberg in der Saison 2006/2007 den Pokalsieg einfahren würde? DFB-Pokal-Wetten auf vermeintliche Außenseiter werden demnach gerne gewählt.

Doch auch auf besondere Spielereignisse wie Platzverweise können Sie bei Interwetten setzen. So gab es in der Spielzeit 2018/2019 ganze 14 Platzverweise im Laufe des Wettbewerbs. So viele hatte es zuletzt vor 30 Jahren gegeben. Die hitzige Pokalatmosphäre und der K.O.-Modus bringen es mit sich, dass vermehrt rote Karten verteilt werden, weshalb eine Wette auf einen Platzverweis in einer DFB-Pokal-Partie durchaus eine Überlegung wert ist. DFB-Pokal-Wetten auf gelbe und rote Karten sollten Sie deshalb ebenso in Erwägung ziehen. Aufgrund der unterschiedlichen Ligazugehörigkeiten der verschiedenen Teilnehmer, kommt es im Pokal auch immer wieder zu Kantersiegen. Deshalb sollten Sie bei Ihren DFB-Pokal-Wetten auch die Option insgesamt erzielter Tore in Betracht ziehen. 1997 besiegten die Bayern etwa DJK Waldberg mit 16:1. Zweistellige Ergebnisse kommen viel häufiger vor, als in anderen Wettbewerben.

Bei Interwetten die DFB-Pokal-Quoten nutzen

Wenn Sie nun Lust bekommen haben, DFB-Pokal-Wetten zu platzieren, dann sind Sie bei Interwetten genau richtig. Wir haben sämtliche Spiele von der ersten Runde bis zum Pokal-Finale in Berlin im Angebot. Dabei stehen vielseitige Wettmöglichkeiten zur Verfügung, die sowohl Wettprofis als auch Neueinsteigern Möglichkeiten zur Wett-Platzierung bieten. Selbstverständlich gilt das sowohl für Wetten, die vor den Partien abgeschlossen werden, als auch für Live-Wetten.

Melden Sie sich jetzt bei Interwetten an, um von den umfangreichen DFB-Pokal-Wetten zu profitieren. Erstellen Sie Ihre persönliche Wettstrategie und profitieren Sie dabei von unserem weiten Feld an Wettmöglichkeiten. Denn genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen, Ihre Kenntnisse bei Interwetten unter Beweis zu stellen!